von Bernd Hirschmann

Kaminbrand in der Landshuter Straße in Geiselhöring

Knapp zwei Stunden nach dem ersten Einsatz an diesem Sonntag, wurde die Feuerwehr Geiselhöring um 21:58 Uhr erneut in die Landshuter Straße in Geiselhöring durch die ILS Straubing alarmiert. Diesmal wurde ein Kaminbrand gemeldet

Bei Eintreffen des Löschzuges an der Einsatzstelle wurde folgende Lage vorgefunden:

In einem freistehenden Einfamilienhaus kam es aus ungeklärter Ursache zu einer Überhitzung des Holzofens im Wohnbereich. Durch den Temperaturanstieg glühte das Rauchrohr bereits hellrot und es kam zu einer Verrauchung in der Küche.

Die Bewohner hatten das Haus bereits verlassen und wurden vom Rettungsdienst betreut.

Durch einen Trupp, geschützt durch Atemschutzgeräte, wurde die Lage im Gebäude erkundet und die Luftzufuhr des Ofens geschlossen. Ebenfalls wurden Teile der Isolierung entfernt und ins Freie gebracht. Um eine weitere Rauchausbreitung zu verhindern kam ein mobiler Rauchverschluß zum Einsatz.

Im Anschluss wurde die Einsatzstelle an die Eigentümer übergeben.

Die Feuerwehr Geiselhöring war unter der Leitung des Kommandanten Roland Matejka mit 20 Mann und dem Löschzug, bestehend aus dem Kommandowagen, Löschgruppenfahrzeug, der Drehleiter und dem Tanklöschfahrzeug bis 23:15 Uhr im Einsatz.

Eingesetzte Kräfte

  • Kreisbrandmeister Moritz Mannes

  • FF Geiselhöring: Kdow, LF 16/12, DLAK 23/12, TLF 16/25

  • Einsatzleiter Rettungsdienst

Zurück