von Michael Meister

Gefahrstoffaustritt Straubing

Am Mittwoch, den 27.03.2019 um 07:20 Uhr wurde die Feuerwehr Geiselhöring mit zahlreichen weiteren Wehren aus dem Landkreis Umkreis mit der Meldung „ Gefahrstoffaustritt“ am Kinseherberg in Straubing, durch die ILS Straubing alarmiert.

Beim Eintreffen am Einsatzort durch die Feuerwehr Straubing zeigte sich folgende Lage: In der Eishalle ist es zu einem Ammoniak Austritt im Bereich der Eisfläche gekommen. Durch die Ammoniakdämpfe mussten Dekontaminations- und Messmaßnahmen durchgeführt werden. Die Aufgabe der Feuerwehr Geiselhöring bestand darin den Dekontaminationsplatz aufzubauen und zu betreiben. Im Laufe des Tages wurden durch diesen 42 Personen geschleust. Der weitere Auftrag bestand darin an verschiedensten Stellen Messungen des Ammoniak Gehalts in der Umgebungsluft durchzuführen. Dieses geschah im Gesamten Stadtgebiet Straubing und zog sich durch die Windrichtung vorgegeben bis nach Straßkirchen. Nachdem die Austrittsstelle verschlossen wurde und Belüftungsmaßnahmen durchgeführt wurden konnte der Einsatz gegen 19:00 Uhr beendet und in die Wache eingerückt werden.

Die Feuerwehr Geiselhöring war unter der Leitung des 1. Kommandanten Roland Matejka, mit 17 Mann, dem Dekontaminationslastkraftwagen, dem Mannschaftstransportwagen und dem ABC Erkundungskraftwagen bis 19:45 Uhr im Einsatz.

Eingesetzte Kräfte

  • SBR Stephan Bachl
  • SBI Michael Schießl
  • KBR Albert Uttendorfer
  • KBI Werner Schmitzer
  • KBM Albert Uttendorfer jun.
  • Einsatzleiter Rettungsidenst
  • FF Geiselhöring: Dekon-P, MTW, ErkFZ
  • FF Straubing: LZ Zentrum, LZ Alburg, LZ Ittling, LZ Kagers, LZ Nord
  • FF Parkstetten
  • FF Bogen
  • FF Atting
  • FF Aholfing
  • FF Hainsbach
  • FF Leiblfing
  • FF Straßkirchen
  • FF Kirchroth
  • FF Salching
  • FF Irlbach
  • FF Aiterhofen
  • FF Amselfing
  • FF Mallersdorf
  • BWM Werksfeuerwehr Dingolfing
  • Feuerwehren Lkr. Deggendorf
  • Rettungsdienst 
  • Polizei
  • Fachfirmen

Zurück