von Bernd Hirschmann

Gasaustritt BAB 3 Rastanlage Bayerwald Süd

Am Montag, den 03.09.2018 um 12:18 Uhr, wurden die Feuerwehren Hunderdorf, Bogen  Geiselhöring, sowie die Führungsdienstgrade der Kreisbrandinspektion Straubing – Bogen, zu einem Gausaustritt im Gebäude an der Rastanlage Bayerwald Süd durch die ILS Straubing alarmiert.

Bei Eintreffen an der Einsatzstelle wurde folgende Lage vorgefunden: Die Rastanlage Bayerwald Süd war bereits durch die Feuerwehren Bogen und Hunderdorf evakuiert. Das Gebäude war stromlos geschalten und die ersten Messungen der Feuerwehr zeigten im Bereich der Tankanlage, sowie im Rasthaus stark erhöhte Explosionswerte. Daraufhin wurde in Absprache mit der Polizei die Rastanlage komplett geräumt. Die ersten Erkundungsergebnisse ergaben, dass an der Ratsanlage Bayerwald Süd momentan Um-und Neubauarbeiten durchgeführt werden. Im Zuge der Bauarbeiten wurde auch die Tankanlage komplett erneuert. Am Freitag wurde deshalb der neuinstallierte Autogastank mit Gas befüllt. Aufgrund einer undichten Verschraubung trat daraufhin eine unbekannte Menge Gas aus. Den anwesenden Bauarbeitern nahmen dann am Montag gegen Mittag einen massiven Gasgeruch war und die vorhandenen Messgeräte schlugen aus. Daraufhin erfolgte die Alarmierung der Feuerwehr. Die Feuerwehr Geiselhöring führte dann im Bereich der Rastanlage Bayerwald Nord erste Ex-Messungen durch, da beide Rastanlagen über Leerrohre verbunden sind. Ebenfalls wurden im Bereich der Baustelle mehrere Ex-Messungen durchgeführt. Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurde dann die UG-OEL, sowie von der Feuerwehr Geiselhöring der GW –L1 mit einem explosionsgeschützten Be- und Entlüftungsgerät angefordert. Von der Betreiberfirma wurde ein Tankfahrzeug angefordert und der betroffene Gastank wurde entleert. Im Anschluß wurden das Gebäude sowie die verschiedenen Tanks durch drei Be – und Entlüftungsgeräte belüftet und das Luft – Gasgemisch wurde ins freie abgesaugt. Hierbei führte die Feuerwehr Geiselhöring in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Bogen laufend Ex – Messungen durch. Nach Abschluss der Belüftungsmaßnahmen wurde die komplette Einsatzstelle durch die Feuerwehr Geiselhöring nochmals mittels Messgeräten gemessen.

Die Feuerwehr Geiselhöring war unter der Leitung des Kommandanten Roland Matejka, mit 9 Mann, dem ABC – Erkundungskraftwagen , dem Gerätewagen Logistik 1 und 3 Mann Bereitschaft am Gerätehaus bis 19:00 im Einsatz.

Eingesetzte Kräfte

  • Kreisbrandrat Albert Uttendorfer
  • Kreisbrandmeister Klaus Kerscher
  • Fachberater Gefahrgut Albert Uttendorfer jun.
  • Kreisbrandinspektor Werner Schmitzer
  • FF Hunderdorf: MZF, TLF 16/24, HLF 10
  • FF Bogen: Kdow, HLF 20/16, TLF 24/50, RW 2 – Kran, MZF
  • FF Geiselhöring: ABC – Erkw, GW – L1
  • FF Parkstetten: ELW 2
  • Polizei
  • Autobahnpolizei
  • Rettungsdienst
  • Autobahnmeisterei
  • Gefahrgutzug der Polizei aus Deggendorf
  • Engerieversorgungsunternehmen
  • Gasversorgungsunternehmen

Zurück