2017

Brandmeldeanlage in Industriebetrieb ausgelöst

Am Freitag, den 09.12.2017 um 15:07 Uhr wurde die Feuerwehr Geiselhöring zu einem Industriebetrieb in die Industriestraße in Geiselhöring, durch die ILS Straubing alarmiert. Dort hatte die Brandmeldeanlage einen Alarm ausgelöst.

Bei der Erkundung des Melderbereiches konnte keine Ursache ermittelt werden. Ein Eingreifen war dadurch nicht notwendig. Die Einsatzstelle wurde an einen Verantwortlichen der Firma übergeben.

Die Feuerwehr Geiselhöring war mit 13 Mann, dem Löschgruppenfahrzeug und dem Tanklöschfahrzeug im Einsatz.

Eingesetzte Kräfte:

  • FF Geiselhöring: LF 16/12, TLF 16/25
  • Polizei

Brand Keller mit Personen in Gefahr in Perkam

Am Freitag, den 01.12.2017 um 23:04 Uhr, wurden die Feuerwehren Perkam, Straubing – Löschzug Zentrum, Geiselhöring, Hirschling, Radldorf, Oberharthausen sowie die zuständigen Führungsdienstgrade der Kreisbrandinspektion zum Brand eines Kellers mit Personen in Gefahr in Perkam, durch die integrierte Leitstelle Straubing, alarmiert.

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte an der Einsatzstelle stellte sich die Lage dann weit aus weniger dramatisch, als gemeldet, dar.

Vermutlich Aufgrund eines technischen defektes an einer Heizungsanlage kam es zu einem Kleinbrand, welcher von selbst erloschen war.

Die Feuerwehr Geiselhöring kontrollierte den betroffenen Bereich mittels Wärmebildkamera. Ein weiteres Eingreifen unsererseits war nicht notwendig.


Die Feuerwehr Geiselhöring war unter der Leitung des Kommandanten Roland Matejka, mit 23 Mann und dem Löschzug bis 23:56 Uhr im Einsatz.

Eingesetzte Kräfte

  • Kreisbrandrat Albert Uttendorfer
  • Kreisbrandinspektor Markus Huber
  • Kreisbrandmeister Josef Solleder
  • FF Perkam: TSF, LF 10/6
  • FF Geiselhöring: Kdow, MTW, LF 16/12, TLF 16/25
  • FF Straubing – Löschzug Zentrum: DLK 23/12
  • FF Hirschling: TSA
  • FF Radldorf: TSF
  • FF Oberharthausen: TSF
  • Rettungsdienst
  • Einsatzleiter Rettungsdienst
  • Polizei

Ausgelöste BMA in Industriebetrieb entpuppt sich als Brand einer Absauganlage

Am Montag, den 13.11.2017 um 20:02 Uhr, wurde das Löschgruppenfahrzeug der Feuerwehr Geiselhöring zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einem Industriebetrieb in der Hadersbacher Straße in Geiselhöring, durch die Integrierte Leitstelle Straubing, alarmiert.

Bei Eintreffen der Feuerwehr Geiselhöring an der Einsatzstelle wurde folgende Lage vorgefunden:

Ausgelöst wurde die Brandmeldeanlage durch einen automatischen Melder. Die Mitarbeiter des Betriebes befanden sich außerhalb des Gefahrenbereiches am Sammelplatz. Von einem Verantwortlichen der Firma wurde der Einsatzleiter zu einer Absauganlage im inneren einer Werkhalle gebracht, dort war eine Rauchentwicklung feststellbar.

Aufgrund der vorgefundenen Lage wurden folgende Maßnahmen eingeleitet:

Der Angriffstrupp des Löschgruppenfahrzeuges erhielt den Auftrag die Rohrleitung der Abluftanlage zu demontieren. Im Anschluß wurde die Brandbekämpfung mittels Kohlendioxidlöscher durchgeführt

Nach Abschluß der Löscharbeiten und nochmaliger Kontrolle der kompletten Anlage, wurde die Einsatzstelle an einen verantwortlichen der Firma übergeben.

Die Feuerwehr Geiselhöring war unter der Leitung des Kommandanten Roland Matejka, mit 17 Mann, dem Kommandowagen, dem Löschgruppen- und Tanklöschfahrzeug sowie 10 Mann Bereitschaft am Gerätehaus bis 21:30Uhr im Einsatz.

Eingesetzte Kräfte

  • FF Geiselhöring: Kdow, LF 16/12, TLF 16/25
  • Polizei

Ölspur am Stadtplatz in Geiselhöring

Am Sonntag, den 12.11.2017 um 12:21 Uhr, wurde die Feuerwehr Geiselhöring zu einer Ölspur, am Stadtplatz in Geiselhöring durch die Integrierte Leitstelle Straubing alarmiert.

Die aus einem PKW ausgetretenen Betriebsstoffe wurden mittels Ölbindemittel aufgenommen. Ein in der Nähe befindlicher Kanal wurde für die Dauer der Arbeiten verschlossen.

Die Feuerwehr Geiselhöring war unter der Leitung eines Zugführers, mit 12 Mann, dem Löschgruppenfahrzeug, dem Gerätewagen Logistik 1 und 3 Mann Bereitschaft am Gerätehaus bis 13:00 Uhr im Einsatz.

Eingesetzte Kräfte

  • FF Geiselhöring: LF 16/12, GW-L1
  • Polizei

Sichern von Gebäuden in Geiselhöring

Am Samstag, den 11.11.2017 um 22:50 Uhr, wurde die Feuerwehr Geiselhöring zum Sichern von Gebäuden durch die Integrierte Leitstelle Straubing alarmiert.

Von der Feuerwehr Geiselhöring wurde eine aufgebrochene Terrassentüre mittels Spanplatten wieder verschlossen. 

Die Feuerwehr Geiselhöring war unter der Leitung des stellvertretenden Kommandanten Stefan Allmeier, mit 6 Mann, dem Kommandowagen, dem Gerätewagen Logistik 1 und 14 Mann Bereitschaft am Gerätehaus bis 23:45 Uhr im Einsatz.

 

Eingesetzte Kräfte

  • FF Geiselhöring: Kdow, GW - L1
  • Polizei

Unwettereinsatz-Gebäude sichern

Am Sonntag, den 29.10.2017, wurde um 08:26 Uhr die Feuerwehr Geiselhöring mit der Meldung „Unwettereinsatz Gebäudesichern in der Landshuter Straße“ durch die ILS Straubing alarmiert.

Bei der Erkundung durch den 1. Kommandanten Roland Matejka stellte sich folgende Lage:

Auf einer Fläche von ca. 50 qm löste sich die Dachverkleidung eines Lebensmittelhändlers. Durch die Ablösung der Metallverkleidung stirnseitig des Daches flogen teile auf den Parkplatz. Es drohte die komplette Ablösung der Metallvertäfelung und die komplette Beschädigung des Dachbelages.

Aufgrund des starken Windes war ein Vorstieg auf das Gebäude mittels Steck-/ oder Schiebeleiter nicht möglich.

Die Drehleiter der Feuerwehr Mallersdorf wurde zur Einsatzunterstützung nachalarmiert. Bis zum Eintreffen der DL wurde mittels des Einreißhakens die weiteren Ablösungen der Konstruktion verhindert.

Aufgrund der Größe der Fläche und des starken Windes entschied man sich zur Beschwerung der Konstruktion durch Sandsäcke. Für diese Arbeit wurde das THW Straubing und Mallersdorf mit Teleskoplader und Sandsäcken angefordert.

Nach der Beschwerung des Daches konnten die eingesetzten Einsatzkräfte um ca. 12:15 Uhr von der Einsatzstelle abrücken.

 

Die Feuerwehr Geiselhöring war unter der Leitung des 1. Kommandanten Roland Matejka mit 12 Mann, dem Löschgruppenfahrzeug, Gerätewagen Logistik 1 und 7 Mann Bereitschaft am Gerätehaus bis 12:30 Uhr im Einsatz.

Eingesetzte Kräfte

  • Kreisbrandinspektor Schmitzer
  • Kreisbrandmeister Mannes
  • FF Geiselhöring: Kdo-W, LF 16/12, GW-L1
  • FF Mallersdorf: DLK 23-12
  • THW Straubing
  • THW Mallersdorf
  • Polizei

Übung: Brand Wohnhaus - Personen in Gefahr

Am Dienstag, den 10.10.2017 um 19:00 Uhr starteten wir nach unserem einsatzreichen Tag zu einer Gemeinschaftsübung mehrerer Wehren nach Hainsbach.

Angenommen wurde ein Wohnhausbrand in dem eine Party stattgefunden hat. Wie viele Personen sich im Gebäude aufhielten war nicht bekannt.

Nach Eintreffen der Feuerwehr Hainsbach wurde eine starke Rauchentwicklung im gesamten Gebäude festgestellt. Daraufhin erhöhte der Einsatzleiter die Alarmierung und die Feuerwehren Geiselhöring, Haindling, Leiblfing und mehrere Fahrzeuge des BRK wurden hinzugezogen.

Aufgrund der Abgelegenheit des Objektes musste die Wasserversorgung über eine längere Schlauchstrecke sichergestellt werden. Dieses übernahm die Feuerwehr Geiselhöring mit dem GW-L1 und die Feuerwehr Haindling mit ihrem TSA.

Die Besatzung des Geiselhöring 40/1 begann nach dem Eintreffen am Einsatzort mit dem Erstangriff ins Gebäude und der Personensuche.

Weitere eintreffende Einheiten stellten ihre Atemschutzgeräteträger im Bereitschaftsraum auf um diese schnellstmöglich zur Personensuche und Brandbekämpfung in das Wohnhaus zu schicken.

35 Minuten nach der Alarmierung waren alle Personen aus dem Gebäude gerettet und an dem Rettungsdienst übergeben.

Bei der Nachbesprechung der Übung wurde die gute Zusammenarbeit der verschiedenen Wehren hervorgehoben. Die Aufstellung der Fahrzeuge müsse bei so engen Zufahrten bedachter vorgenommen werden. Es soll eine Stau Situation verhindert werden.

Vielen Dank an die Besitzer des Wohnhauses die uns dieses für die Übung zur Verfügung gestellt haben.

Weiterer Dank gilt den Mitarbeitern des BRK für die Unterstützung und Zusammenarbeit. Nur wenn die unterschiedlichsten Organisationen Hand in Hand bei Übungen zusammen arbeiten kann eine optimaler Ablauf bei Einsätzen gewährleistet werden.

Danken möchten wir auch den Mitarbeitern der Johanniter Regensburg die sich als Übungsverwundete zur Verfügung gestellt haben.

Dank aber auch an die beteiligten Feuerwehren.

Eingesetzte Kräfte

    • FF Geiselhöring: 10/1,40/1, 21/1, 55/1
    • FF Hainsbach: 44/1, 14/1
    • FF Haindling: 45/1
    • FF Leiblfing: 40/1, 21/1, 11/1 
    • BRK Geiselhöring

Ölspur - Am Lins in Geiselhöring

Am Dienstag, den 10.10.2017 wurde die Feuerwehr Geiselhöring in den Abendstunden zu einer Ölspur Am Lins gerufen.

Es rückten drei Kameraden mit dem Gerätewagen Logistik 1 zum Einsatzort aus. Diese haben das Öl auf eine Länge von 20 m mittels Bindemittel gebunden und konnten nach kurzer Einsatzdauer wieder einrücken.

Die Feuerwehr Geiselhöring war unter der Leitung des Kommandanten Roland Matejka, mit 3 Mann, dem Kommandowagen, dem Gerätewagen Logistik 1 und 5 Mann Bereitschaft am Gerätehaus im Einsatz.

Eingesetzte Kräfte

  • FF Geiselhöring: Kdo-W, GW-L1

Brand Wohnung 2. Obergeschoss in Straubing

Am Dienstag, den 10.10.2017 um 13:10 Uhr wurde die Feuerwehr Geiselhöring mit weiteren Wehren des Landkreises zu einem ausgedehnten Brand Wohnhaus in Straubing durch die Integrierte Leitstelle Straubing alarmiert.

Es handelte sich um einen Dachstuhlbrand an einem Mehrfamilienhaus, dass an ein Seniorenheim anschließt. Aufgrund der ersten Erkundung durch den Einsatzleiter der Stadt Straubing, Stefan Bachl, wurde die Alarmierung erhöht und mehrere Atemschutzgeräteträger nachgefordert.

Wir stellten mit unserem LF 16/12, 3 Trupps zur Verfügung.

Aufgrund des schnellen Eingreifens der Feuerwehr Straubing und der  Wehren des Landkreises konnte das Feuer schnell gelöscht und größerer Schaden verhindert werden.

Die Feuerwehr Geiselhöring war unter der Leitung des Kommandanten Roland Matejka, mit 9 Mann, dem Löschgruppenfahrzeug und 4 Mann Bereitschaft am Gerätehaus bis 16:00 Uhr im Einsatz.

Eingesetzte Kräfte:

  • FF Geiselhöring
  • FF Straubing LZ Zentrum
  • SBR SR 1
  • SBI SR 2
  • FF Straubing LZ Kagers
  • FF Bogen
  • SBM SR 2/1
  • FF Straubing LZ Nord
  • FF Straubing LZ Alburg
  • FF Straubing LZ Ittling
  • FF Aiterhofen
  • KBI SR Land 5
  • FF Parkstetten
  • FF Atting
  • FF Feldkirchen
  • FF Straßkirchen
  • FF Salching
  • FF Schambach
  • FF Amselfing
  • KBM SR Land 5/2
  • KBR SR Land 1
  • FF Leiblfing
  • Polizei
  • Rettungsdienst
  • THW

 

Türöffnung in Perkam

Am Freitag, den 06.10.2017 um 12:28 Uhr wurde die Feuerwehr Geiselhöring nach Perkam zu einer Türöffnung durch die ILS Straubing alarmiert.

Beim Eintreffen am Einsatzort wurden wir nicht mehr benötigt. Die Person hatte bereits die Türe geöffnet und wurde durch das BRK betreut.

Die Feuerwehr Geiselhöring war mit 3 Mann im Gerätewagen Logistik 1 und 5 Mann Bereitschaft am Gerätehaus bis 13:10 Uhr im Einsatz.

 

Eingesetzte Kräfte

  • FF Geiselhöring: 55/1
  • FF Perkam: 47/1
  • Polizei
  • Rettungsdienst

Gemeldeter LKW - Vollbrand entpuppte sich als Kleinbrand

Am Mittwoch, den 20.09.2017 um 13:29 Uhr, wurde das Löschgruppenfahrzeug der Feuerwehr Geiselhöring zum Vollbrand eines Mülllasters, in die Fraunhoferstraße in Geiselhöring, durch die Integrierte Leitstelle Straubing alarmiert.

Bei Eintreffen der Feuerwehr Geiselhöring an der Einsatzstelle, wurde folgende Lage vorgefunden:

Bei einem Mülllaster kam es, während des Pressvorganges von Spraydosen, im Laderaum zu einer Verpuffung mit Folgebrand. Mittels Feuerlöscher wurde der Entstehungsbrand durch die beiden Fahrer bekämpft.

Der Angriffstrupp des Löschfahrzeuges nahm ein C – Rohr unter Atemschutz vor und der LKW wurde unter Aufsicht geöffnet und teilweise entladen. Der Brand war aber bereits durch den Einsatz des Pulverlöschers abgelöscht worden. Somit brauchte die Feuerwehr Geiselhöring nicht weiter tätig zu werden.

Die Feuerwehr Geiselhöring war unter der Leitung des Kommandanten Roland Matejka, mit 10 Mann, dem Löschgruppen- und Tanklöschfahrzeug bis 14:30 Uhr im Einsatz.

Eingesetzte Kräfte

    • KBM Moritz Mannes
    • FF Geiselhöring: TLF 16/25, LF 16/12
    • Rettungsdienst mit RTW
    • Polizei

Brandmeldeanlage in Industriebetrieb ausgelöst

Am Freitag, den 08.09.2017 um 04:44 Uhr wurde die Feuerwehr Geiselhöring zu einem Industriebetrieb in die Industriestraße in Geiselhöring, durch die ILS Straubing alarmiert. Dort hatte die Brandmeldeanlage einen Alarm ausgelöst.

Bei der Erkundung des Melderbereiches konnten die Einsatzkräfte keine Feststellungen machen. Ein Eingreifen war nicht notwendig. Die Einsatzstelle wurde an einen Verantwortlichen der Firma übergeben.

Die Feuerwehr Geiselhöring war unter der Leitung des Kommandanten Roland Matejka, mit 19 Mann, dem Kommandowagen, dem Löschgruppenfahrzeug und 6 Mann Bereitschaft am Gerätehaus im Einsatz.

Gefahrgutunfall BAB 3

Am Freitag, den 08.09.2017 um 03:48 Uhr, wurde die Feuerwehr Geiselhöring zu einem Gefahrgutunfall auf die BAB 3 zwischen Bogen und Schwarzach , durch die ILS Straubing alarmiert.

Lage vor Ort:

Im Baustellenbereich ereignete sich ein Verkehrsunfall, bei dem ein PKW gegen einen Tanklastzug, beladen mit Diesel und Benzin, fuhr.   Durch die ersteintreffenden Feuerwehren und Führungskräfte wurden nur leichte Beschädigungen am LKW festgestellt. Ein Auslaufen der Tankladung war nicht gegeben. Somit konnte der alarmierte Gefahrgutzug den Einsatz abbrechen und wieder in die Wachen einrücken.

Die Feuerwehr Geiselhöring war mit 6 Mann, dem ABC Erkundungs Fahrzeug  66/1, 6 Mann Besatzung und 12 Mann auf Bereitschaft am Gerätehaus im Einsatz.

Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der SR 2

Am Samstag, den 02.09.2017 um 10:09 Uhr, wurde die Feuerwehr Geiselhöring zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die SR 2 Feldkirchen-Hainsbach, Höhe Großklöpfach, durch die ILS Straubing alarmiert.

Bei eintreffen am Einsatzort zeigte sich uns folgende Lage. PKW ist von der Fahrbahn abgekommen und hat sich im angrenzenden Feld überschlagen. Der Fahrer wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Dieser wurde durch die Feuerwehr Leiblfing mittels Spreizer und Schere aus dem Fahrzeug befreit und dem Rettungsdienst übergeben. Die Feuerwehr Geiselhöring übernahm die Absicherung des Landeplatzes für den Rettungshubschrauber aus Straubing. 

Bei Eintreffen der Feuerwehr wurde der Fahrer bereits vom Rettungsdienst versorgt. Die Aufgabe der Feuerwehr Geiselhöring bestand  darin, die Unfallstelle abzusichern und den Rettungsdienst bei der Versorgung des Verletzten zu unterstützen.

Die Feuerwehr Geiselhöring war unter der Leitung des Kommandanten Roland Matejka, mit 9 Mann, dem Kommandowagen, dem Löschgruppenfahrzeug und 12 Mann Bereitschaft am Gerätehaus im Einsatz.

 

Eingesetzte Kräfte

 

  • Kreisbrandinspektor Werner Schmitzer
  • Kreisbrandmeister Moritz Mannes
  • FF Geiselhöring: Kdow, LF16/12
  • FF Leiblfing: LF16/12, GW-L1, MZF
  • FF Metting: TSF
  • Rettungsdienst
  • Polizei

Eingeschlossene Person in Wohnung in Geiselhöring

Am Mittwoch, den 16.08.2017 um 13:48 Uhr, wurde die Feuerwehr Geiselhöring zu einer eingeschlossenen Person in Wohnung, in der Franz-Xaver-Engelhardt-Straße in Geiselhöring, durch die ILS Straubing alarmiert.

Die Feuerwehr Geiselhöring wurde während der Anfahrt abbestellt.

Die Feuerwehr Geiselhöring war unter der Leitung des stellvertretenden Kommandanten Stefan Allmeier, mit 4 Mann, dem Kommandowagen, dem Gerätewagen Logistik 1 und 9 Mann Bereitschaft am Gerätehaus bis 14:15 Uhr im Einsatz.

Eingesetzte Kräfte

 

  • Kreisbrandinspektor Schmitzer
  • FF Geiselhöring: Kdow, GW-L1,
  • Rettungsdienst
  • Polizei

Verkehrsunfall mit Motorrad auf der Staatsstraße 2111

Am Donnerstag, den 03.08.2017 um 18:27 Uhr, wurde die Feuerwehr Geiselhöring zu einem Verkehrsunfall mit Motorrad auf die Staatsstraße 2111 Geiselhöring–Sünching, Abzweigung Wallkofen, durch die ILS Straubing alarmiert.

Auf der Staatsstraße 2111 kam ein Motorradfahrer aus unbekannter Ursache in einer Linkskurve von der Fahrbahn ab und fuhr in den, neben der Straße verlaufenden, Graben. Hierbei wurde der Motorradfahrer verletzt.

Bei Eintreffen der Feuerwehr wurde der Fahrer bereits vom Rettungsdienst versorgt. Die Aufgabe der Feuerwehr Geiselhöring bestand  darin, die Unfallstelle abzusichern und den Rettungsdienst bei der Versorgung des Verletzten zu unterstützen.

Die Feuerwehr Geiselhöring war unter der Leitung des Kommandanten Roland Matejka, mit 13 Mann, dem Kommandowagen, dem Löschgruppenfahrzeug, dem Gerätewagen Logistik 1 und 9 Mann Bereitschaft am Gerätehaus bis 19:30 Uhr im Einsatz.

Eingesetzte Kräfte

 

  • Kreisbrandmeister Moritz Mannes
  • Kreisbrandinspektor Werner Schmitzer
  • FF Geiselhöring: Kdow, LF16/12, GW - L1
  • Rettungsdienst
  • Polizei

Brandmeldeanlage in Industriebetrieb ausgelöst

Am Dienstag, den 01.08.2017 um 13:46 Uhr wurde die Feuerwehr Geiselhöring zu einem Industriebetrieb in die Hadersbacher Straße in Geiselhöring, durch die ILS Straubing alarmiert. Dort hatte die Brandmeldeanlage einen Alarm ausgelöst.

Bei der Erkundung des Melderbereiches konnten die Einsatzkräfte keine Feststellungen machen. Ein Eingreifen war nicht notwendig. Die Einsatzstelle wurde an einen Verantwortlichen der Firma übergeben.

Die Feuerwehr Geiselhöring war unter der Leitung des Kommandanten Roland Matejka, mit 10 Mann, dem Kommandowagen, dem Löschgruppenfahrzeug und 4 Mann Bereitschaft am Gerätehaus bis 14:45 Uhr im Einsatz.

Eingesetzte Kräfte

 

  • FF Geiselhöring: Kdow, LF16/12,
  • Rettungsdienst
  • Polizei

Brandmeldeanlage in Industriebetrieb ausgelöst

Am Freitag, den 28.07.2017 um 06:12 Uhr wurde die Feuerwehr Geiselhöring zu einem Industriebetrieb in die Hadersbacher Straße in Geiselhöring, durch die ILS Straubing alarmiert. Dort hatte die Brandmeldeanlage einen Alarm ausgelöst.

Bei der Erkundung des Melderbereiches konnten die Einsatzkräfte keine Feststellungen machen. Ein Eingreifen war nicht notwendig. Die Einsatzstelle wurde an einen Verantwortlichen der Firma übergeben.
 

Die Feuerwehr Geiselhöring war unter der Leitung des Kommandanten Roland Matejka, mit 6 Mann, dem Kommandowagen und dem Löschgruppenfahrzeug bis 06:45 Uhr im Einsatz.

 

Eingesetzte Kräfte

 

  • FF Geiselhöring: Kdow, LF16/12,
  • Rettungsdienst
  • Polizei

Heckenbrand in der Landshuter Straße in Geiselhöring

Am Montag, den 17.07.2017 um 20:28 Uhr, wurde das Löschgruppenfahrzeug der Feuerwehr Geiselhöring,  während der gerade stattfindenden Übung, zum Brand eines Gebüsches in die Landshuter Straße in Geiselhöring durch die Integrierte Leitstelle Straubing alarmiert.

Bereits vor der Alarmierung  konnte man vom Schlauchturm des Feuerwehrgerätehauses eine starke Rauchentwicklung aus Richtung der Einsatzstelle feststellen. Die Übung wurde daraufhin abgebrochen und fast zeitgleich wurden die Funkmeldeempfänger der Feuerwehr Geiselhöring ausgelöst.

Vom Einsatzleiter der Feuerwehr Geiselhöring wurde, aufgrund der Informationen, während der Anfahrt entschieden, dass auch das Tanklöschfahrzeug zur Einsatzstelle nachrücken soll.

Bei Eintreffen der Feuerwehr Geiselhöring an der Einsatzstelle wurde folgende Lage vorgefunden:

Eine Thujenhecke war aus unbekannter Ursache in Brand geraten. Das Feuer wurde bereits durch den Hauseigentümer und Nachbarn mittels Gartenschlauch und mehreren Pulverlöschern abgelöscht.

Die Feuerwehr Geiselhöring führte eine Nachkontrolle mittels Wärmebildkamera durch und übergab die Einsatztstelle im Anschluß an den Hauseigentümer.

 

Die Feuerwehr Geiselhöring war unter der Leitung des Kommandanten Roland Matejka, mit 20 Mann, dem Kommandowagen, dem Löschgruppenfahrzeug, dem Tanklöschfahrzeug und 4 Mann Bereitschaft am Gerätehaus bis 21:00 Uhr im Einsatz.

Eingesetzte Kräfte

    • FF Geiselhöring: Kdow, TLF 16/25, LF 16/12
    • Polizei

Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der SR 65

Am Donnerstag, den 15.06.2017 um 16:21 Uhr, wurde die Feuerwehr Geiselhöring, neben anderen Feuerwehren aus dem Landkreis Straubing–Bogen, zu einem schweren Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der SR 65, Höhe Haidersberg, durch die Integrierte Leitstelle Straubing alarmiert.

Bei Eintreffen der Feuerwehr Geiselhöring war die Person bereits durch Einsatzkräfte der Feuerwehr Leiblfing befreit und an den Rettungsdienst übergeben worden.

Die Feuerwehr Geiselhöring stand mit dem Rüstzug kurz in Bereitschaft, musste aber nicht mehr eingesetzt werden.

 

Die Feuerwehr Geiselhöring war unter der Leitung eines Zugführers, mit 24 Mann, dem Mannschaftstransportwagen, dem Löschgruppenfahrzeug, dem Tanklöschfahrzeug und dem Gerätewagen Logistik 1 bis 17:00 Uhr im Einsatz.

Eingesetzte Kräfte

 

  • Kreisbrandmeister Moritz Mannes
  • FF Eschlbach: TSF
  • FF Geiselhöring: MTW, LF 16/12, TLF 16/25, GW -L1
  • FF Leiblfing: MZF, TLF 20/40, LF 16/12, GW - L1
  • Einsatzleiter Rettungsdienst
  • Rettungsdienst
  • Notarzt
  • Polizei

Verkehrsabsicherung anlässlich der 95 Jahr Feier des Sportverein Sallach

Am Sonntag, den 11.06.2017 ab 07:30 Uhr, übernahm die Feuerwehr Geiselhöring die Verkehrsabsicherung für das 95 jährige Gründungsfest des Sportverein Sallach.

Hierfür wurden mehrere Straßen entlang der Wegstrecke von Kirchen- und Festzug gesperrt. Ebenfalls wurde der Parkplatzdienst übernommen.


Die Feuerwehr Geiselhöring war unter der Leitung des Kommandanten Roland Matejka, mit 15 Mann, dem Kommandowagen, dem Mannschaftstransportwagen, dem ABC – Erkundungskraftwagen und dem Gerätewage Logistik 1 bis 16:30 Uhr im Einsatz.

Eingesetzte Kräfte

 

  • FF Geiselhöring: Kdow, MTW, ABC - Erkw, GW -L1

Ausleuchten der Einsatzstelle am Bahnübergang Laberweinting

Am Donnerstag, den 01.06.2017 um 21:02 Uhr, wurde die Feuerwehr Geiselhöring erneut zum Bahnübergang Laberweinting Ost, per Telefon, alarmiert. 

An der Einsatzstelle galt es, für das Eingleisen sowie die Bergung des Personenzuges, den Arbeitsbereich großflächig auszuleuchten.

Die Feuerwehr Geiselhöring war unter der Leitung des Kommandanten Roland Matejka, mit 4 Mann, dem Gerätewagen Logistik 1 und dem Lichtmastanhänger bis 24:00 Uhr im Einsatz.

Eingesetzte Kräfte

    • Kreisbrandmeister Herbert Dietl
    • FF Laberweinting: MZF, LF 8/6
    • FF Geiselhöring: GW – L1, Lima
    • Notfallmanager der Deutschen Bahn
    • THW Mallersdorf
    • THW Straubing
    • Bergeunternehmen
    • Polizei
    • Bahnpolizei

 

Schwerer Verkehrsunfall - Personenzug gegen LKW bei Laberweinting

Am Donnerstag, den 01.06.2017 um 14:15 Uhr, wurde die Feuerwehr Geiselhöring, neben anderen Feuerwehren aus den Landkreisen Straubing–Bogen und Regensburg, sowie den kreisfreien Städten Regensburg und Straubing zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem LKW und einem Personenzug am Bahnübergang Laberweinting Ost, durch die Integrierte Leitstelle Straubing, alarmiert.

 

Bei Eintreffen der Feuerwehr Geiselhöring wurde folgende Lage vorgefunden:

An einem unbeschrankten Bahnübergang kam es zum Zusammenstoß zwischen einem Sattelzug und einem Personenzug. Der Sattelauflieger, welcher auf dem Bahnübergang stand, wurde hierbei etwa Mittig durch den Zug geteilt. Die Sattelzugmaschine mit Teilen des Aufliegers kam nördlich der Bahnstrecke zum Stehen, die Reste des Sattelaufliegers auf der südlichen Seite. Der erste Triebkopf sprang  hierbei aus den Schienen und kam im Gleisbett zum stehen

Der leichtverletzte LKW –Fahrer wurde bereits vom Rettungsdienst betreut. Im Personenzug selbst gab es keine Verletzten. Ebenfalls wurde der Zugführer bei dem Unfall nicht verletzt.

Die Feuerwehr Geiselhöring stand im Bereich des Friedhofes in Laberweinting in Bereitschaft, musste aber nicht mehr eingesetzt werden.

 

Die Feuerwehr Geiselhöring war unter der Leitung des Kommandanten Roland Matejka, mit 14 Mann, dem Löschgruppenfahrzeug und dem Gerätewagen Logistik 1 bis 15:30 Uhr im Einsatz.

Eingesetzte Kräfte

    • Kreisbrandinspektor Werner Schmitzer
    • Kreisbrandmeister Herbert Dietl
    • FF Laberweinting: MZF, LF 8/6
    • FF Geiselhöring: LF 16/12, GW – L1
    • FF Mallersdorf: DLK 23/12, TLF 16/25, LF 10/6, P 250
    • Feuerwehr Straubing – Löschzug Zentrum: RW 2
    • FF Sallach: TSF
    • FF Eitting: TSA
    • FF Grafentraubach: TSF - W
    • FF Hofkirchen: TSF
    • FF Parkstetten: ELW 2
    • FF Aufhausen: TLF 16/25
    • Berufsfeuerwehr Regensburg: RW 2
    • Einsatzleiter Rettungsdienst
    • Rettungsdienst
    • Notarzt
    • Notfallmanager der Deutschen Bahn
    • THW Mallersdorf
    • Polizei
    • Bahnpolizei

 

Ausgelöste BMA in Industriebetrieb entpuppt sich als Brand einer Absauganlage

Am Mittwoch, den 31.05.2017 um 13:39 Uhr, wurde das Löschgruppenfahrzeug der Feuerwehr Geiselhöring zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einem Industriebetrieb in der Hadersbacher Straße in Geiselhöring, durch die Integrierte Leitstelle Straubing, alarmiert.

Kurz nach dem Ausrücken des Löschfahrzeuges wurde per Funk mitgeteilt, dass es sich nun um einen bestätigten Brand einer Absauganlage handelt, die betroffene Firma bereits evakuiert sei und die Mitarbeiter bekämpfen den Brand bereits mit Co².

Vom Einsatzleiter der Feuerwehr Geiselhöring wurde daraufhin die Alarmstufe erhöht und es wurden um 13:48 Uhr die Feuerwehren Mallersdorf, Haindling, Greißing, Sallach, Hirschling, Geiselhöring, Perkam und weitere Führungsdienstgrade der Kreisbrandinspektion alarmiert.

 

Bei Eintreffen der Feuerwehr Geiselhöring an der Einsatzstelle wurde folgende Lage vorgefunden:

Ausgelöst wurde die Brandmeldeanlage durch Betätigen eines Handdruckfeuermelders. Die Mitarbeiter des Betriebes befanden sich außerhalb des Gefahrenbereiches am Sammelplatz. Von einem Verantwortlichen der Firma wurde der Fahrzeugführer zu einer Absauganlage im Inneren einer Werkhalle gebracht, dort waren Mitarbeiter dabei das Feuer mittels einem Wandhydranten und Co²-Feuerlöschern zu bekämpfen. Die Werkhalle war im oberen Bereich leicht verraucht.

 

Aufgrund der vorgefundenen Lage wurden folgende Maßnahmen eingeleitet:

Die Mitarbeiter wurden ins Freie verbracht. Der Angriffstrupp erhielt den Auftrag eine Brandbekämpfung mittels C – Hohlstrahlrohr durchzuführen. Da der Brand durch das vorbildliche Verhalten der Mitarbeiter soweit unter Kontrolle war, wurden die, noch glimmenden, Ablagerungen aus der Absauganlage vom Angriffstrupp unter schwerem Atemschutz zuerst grob abgelöscht, im Anschluß mittels Schaufel entfernt und außerhalb der Anlage dann vollends abgelöscht.

Auf dem Firmenparkplatz wurde unterdessen ein Bereitstellungsraum für nachrückende Kräfte eingerichtet.

Die Feuerwehr Perkam, stellte nach ihrem Eintreffen an der Einsatzstelle einen Trupp unter schwerem Atemschutz als Rettungstrupp.

Von der Feuerwehr Mallersdorf standen ebenfalls zwei Trupps Atemschutzgeräteträger in Bereitstellung. Die Drehleiter der Mallersdorfer Kameraden wurde zur Kontrolle der Abluftanlage auf dem Dach der Halle eingesetzt.

Die Halle wurde unterdessen durch den Einsatz dreier Überdruckbelüftungsgeräte von den Feuerwehren Perkam und Geiselhöring entraucht.

Nach Abschluß der Löscharbeiten und nochmaliger Kontrolle der kompletten Anlage, wurde die Einsatzstelle an einen verantwortlichen der Firma übergeben.

Die Feuerwehren Sallach, Greißing, Hirschling und Haindling standen im Bereitstellungsraum in Bereitschaft, mussten aber nicht eingesetzt werden. 

 

Die Feuerwehr Geiselhöring war unter der Leitung eines Zugführers, mit 13 Mann, dem Löschgruppen- und Tanklöschfahrzeug sowie 1 Mann Bereitschaft am Gerätehaus bis 15:30 Uhr im Einsatz.

Eingesetzte Kräfte

 

  • Kreisbrandinspektor Werner Schmitzer
  • Kreisbrandmeister Moritz Mannes
  • FF Geiselhöring: LF16/12, TLF 16/25
  • FF Mallersdorf: DLK 23/12, TLF 16/25
  • FF Sallach: TSF
  • FF Greißing: TSA
  • FF Hirschling: TSA
  • FF Haindling: TSA
  • FF Perkam: LF 10/6
  • Einsatzleiter Rettungsdienst
  • Rettungsdienst mit RTW
  • Polizei

Brandeinsatz bei Fa. AMVIAN

Am Dienstag, den 30.05.2017 um 18:35 Uhr wurde die Feuerwehr Geiselhöring zur Firma AMVIAN in der Hadersbacher Straße in Geiselhöring, durch die ILS Straubing alarmiert.

Bei der Erkundung durch den 1. Kommandanten Roland Matejka konnte ein Brand in der Abluftanlage festgestellt werden.

Die Anfahrenden Kräfte konnten bis auf die FF Geiselhöring und die Drehleiter der FF Mallersdorf die Einsatzfahrt abbrechen.

Der Brand wurde mittels einer C-Leitung unter vollem Atemschutz abgelöscht.  Die Einsatzstelle konnte nach einer Stunde an den Verantwortlichen der Firma übergeben werden.

Die Feuerwehr Geiselhöring war unter der Leitung des Kommandanten Roland Matejka, mit 17 Mann, dem Kommandowagen, dem Löschgruppenfahrzeug, dem Tanklöschfahrzeug, dem Mannschaftstransportwagen und 5 Mann Bereitschaft am Gerätehaus bis 19:35 Uhr im Einsatz.

Eingesetzte Kräfte

  • FF Geiselhöring: Kdow, LF16/12, TLF 16/25, MTW
  • FF Mallersdorf: DLK 23-12
  • Straubing Land 3
  • Einsatzleiter BRK
  • Eine Polizeistreife

Brandmeldeanlage in der Grund- und Mittelschule ausgelöst

Am Montag, den 29.05.2017 um 05:43 Uhr wurden die Feuerwehren Geiselhöring und Mallersdorf zur Grund- und Mittelschule in der Wittelsbacher Straße in Geiselhöring, durch die ILS Straubing alarmiert. Dort hatte die Brandmeldeanlage einen Alarm ausgelöst.

Bei der Erkundung des Melderbereiches konnten die Einsatzkräfte keine Feststellungen machen. Ein Eingreifen war nicht notwendig. Die Einsatzstelle wurde an einen Verantwortlichen der Schule übergeben.

Die Feuerwehr Geiselhöring war unter der Leitung des Kommandanten Roland Matejka, mit 16 Mann, dem Kommandowagen, dem Löschgruppen- und Tanklöschfahrzeug sowie 1 Mann Bereitschaft am Gerätehaus bis 06:15 Uhr im Einsatz.

Eingesetzte Kräfte

 

  • FF Geiselhöring: Kdow, LF16/12, TLF 16/25
  • FF Mallersdorf: DLK 23/12
  • Helfer vor Ort des BRK Geiselhöring
  • Rettungsdienst
  • Polizei

THL Bagger umgestürzt

Am Mittwoch, den 17.05.2017, wurden wir um 16:15 Uhr durch die ILS Straubing zu einem THL Einsatz: Bagger umgestürzt in die Gottfried-Keller-Straße in Geiselhöring alarmiert.

Nach der ersten Sichtung durch den Gruppenführer Thomas Singer konnte folgende Lage festgestellt werden: Ein Minibagger ist zur Seite gekippt und hat den Fahrer am Unterschenkel verletzt. Der Bagger war bereits wieder aufgestellt und der Fahrer wurde durch das BRK Geiselhöring versorgt.

Unsere Aufgabe bestand am Binden der auslaufenden Flüssigkeiten.

Nachrückende Fahrzeuge konnten somit ihre Anfahrt abbrechen.

Nach der Übergabe der Einsatzstelle an die Polizei konnten wir gegen 17:00 Uhr die Einsatzstelle wieder verlassen.

Die Feuerwehr Geiselhöring war unter Leitung des 2. Kommandanten Stefan Allmeier mit 21 Kameraden am Einsatzort, 4 Kameraden befanden sich am Gerätehaus auf Bereitschaft. 

Eingesetzte Kräfte

  • FF Geiselhöring: Kdow, LF16/12, GW-L1, MTW
  • SR Land 3
  • SR Land 3/2
  • FF Mallersdorf: DLK 23/12
  • FF Bogen: RW
  • FF Haindling: TSF
  • RTW aus Geiselhöring
  • Eine Polizeistreife

Erneute Auslösung der Brandmeldeanlage in der Grund- und Mittelschule

Erneut wurden wir am Dienstag, den 09.05.2017 um 23:42 Uhr zur Grund- und Mittelschule Geiselhöring, durch die ILS Straubing alarmiert. Dort hatte die Brandmeldeanlage knapp 12 Stunden nach der letzten Alarmierung einen neuen Alarm ausgelöst.

Bei der Erkundung konnte eine Fehlauslösung desselben Melders aus der ersten Alarmierung festgestellt werden. Ein Einsatz war somit für die Feuerwehr Geiselhöring nicht nötig. Die Einsatzstelle konnte nach einer Stunde an den Haustechniker der Schule übergeben werden.

Die Feuerwehr Geiselhöring war unter der Leitung des Kommandanten Roland Matejka, mit 9 Mann, dem Kommandowagen, dem Löschgruppenfahrzeug und 7 Mann Bereitschaft am Gerätehaus bis 00:36 Uhr im Einsatz.

Eingesetzte Kräfte

 

  • FF Geiselhöring: Kdow, LF16/12, TLF 16/25
  • Mallersdorf 30/1
  • RTW aus Straubing
  • Eine Polizeistreife

Brandmeldeanlage in der Grund- und Mittelschule ausgelöst

Am Dienstag, den 09.05.2017 um 12:32 Uhr wurde die Feuerwehr Geiselhöring zur Grund- und Mittelschule Geiselhöring, durch die ILS Straubing alarmiert. Dort hatte die Brandmeldeanlage einen Alarm ausgelöst.

Bei der Erkundung konnte eine Fehlauslösung eines Melders im Küchenbereich festgestellt werden. Die Einsatzstelle konnte nach einer halben Stunde an den Haustechniker der Schule übergeben werden.

Die Feuerwehr Geiselhöring war unter der Leitung des Kommandanten Roland Matejka, mit 10 Mann, dem Kommandowagen, dem Löschgruppenfahrzeug und 5 Mann Bereitschaft am Gerätehaus bis 13:25 Uhr im Einsatz.

 

Eingesetzte Kräfte

 

  • FF Geiselhöring: Kdow, LF16/12, TLF 16/25
  • Mallersdorf 30/1
  • RTW aus Geiselhöring
  • SR Land 3/2
  • Eine Polizeistreife

Brand einer Elefantengraswiese zwischen Hadersbach und Dettenkofen

Am Mittwoch, den 19.04.2017 um 16:45 Uhr, wurden die Feuerwehren Hadersbach und Geiselhöring zum Brand einer Elefantengraswiese zwischen Hadersbach und Dettenkofen, durch die ILS Straubing, alarmiert.

Bei Eintreffen der Feuerwehr Geiselhöring an der Einsatzstelle, wurde folgende Lage vorgefunden:

Eine Elefantengraswiese brannte auf einer Fläche von ca. 250m². Die Feuerwehr Hadersbach baute bereits einen Löschangriff auf. Als Wasserentnahmestelle diente ein, neben der Einsatzstelle verlaufender Bach.

Vom Löschgruppenfahrzeug der Feuerwehr Geiselhöring wurde der Löschangriff mit einem C – Rohr unterstützt. Das Tanklöschfahrzeug speiste das Löschgruppenfahrzeug mit Wasser ein.

Die Feuerwehr Geiselhöring war unter der Leitung des Kommandanten Roland Matejka, mit 15 Mann, dem Löschgruppenfahrzeug, dem Tanklöschfahrzeug und 5 Mann Bereitschaft am Gerätehaus bis 17:00 Uhr im Einsatz.

Eingesetzte Kräfte

  • Kreisbrandinspektor Schmitzer
  • FF Hadersbach: TSA
  • FF Geiselhöring: LF 16/12, TLF 16/25 
  • Polizei

Erneute Alarmierung zum Brand eines Strohhaufens neben der Staatsstraße 2111 zwischen Greißing und Sünching

Am Sonntag, den 19.02.2017 um 14:31 Uhr, wurden die Feuerwehren Greißing und Geiselhöring erneut zum Brand von Strohballen neben einer Lagerhalle an der Staatsstraße 2111 zwischen Greißing und Sünching, durch die ILS Straubing, alarmiert.

Bei Eintreffen des Löschgruppenfahrzeuges der Feuerwehr Geiselhöring an der Einsatzstelle wurde folgende Lage vorgefunden:

Neben der Stallung einer Putenfarm brannte ein aufgeschütteter Strohhaufen.

Vom Eigentümer wurde dem Einsatzleiter mitgeteilt, dass es sich bei der Verbrennung immer noch um eine kontrollierte Maßnahme handelt, welche vom Landratsamt als Folgemaßnahme zur Putenkeulung angeordnet wurde.

Da für den Putenstall, so wie für die Umgebung keine Gefahr bestand, waren keine weiteren Einsatzmaßnahmen notwendig. Die Einsatzstelle wurde an den Eigentümer übergeben.

Die Feuerwehr Geiselhöring war unter der Leitung eines Zugführers, mit 9 Mann, dem Löschgruppenfahrzeug und 10 Mann Bereitschaft am Gerätehaus bis 15:10 Uhr im Einsatz.

Eingesetzte Kräfte

  • FF Greißing: TSA
  • FF Geiselhöring: LF 16/12,

Brand / Rauchentwicklung neben der Staatsstraße 2111 zwischen Greißing und Sünching

Am Donnerstag, den 16.02.2017 um 19:17 Uhr, wurden  die Feuerwehren Greißing, Sallach,  Geiselhöring, Eitting, Mallersdorf und, aus dem Landkreis Regensburg, die Feuerwehr Sünching, während einer laufenden Übung in Sallach, zum Brand von Strohballen neben einer Lagerhalle an der Staatsstraße 2111 zwischen Greißing und Sünching, durch die ILS Straubing, alarmiert.

Bei Eintreffen des Führungsfahrzeuges der Feuerwehr Geiselhöring an der Einsatzstelle wurde folgende Lage vorgefunden:

Neben der Stallung einer Putenfarm brannte ein aufgeschütteter Strohhaufen. An einem weiteren Strohhaufen waren bereits vier kleine Brandstellen auszumachen.

Das Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Geiselhöring wurde daraufhin vom Bereitstellungsraum zur Brandstelle beordert. Ein Trupp unter Atemschutz wurde mit einem C - Rohr in Bereitstellung gebracht.

Vom, inzwischen eingetroffenen, Eigentümer wurde dem Einsatzleiter mitgeteilt, dass es sich bei der Verbrennung um eine kontrollierte Maßnahme handelt, welche vom Landratsamt als Folgemaßnahme zur Putenkeulung angeordnet wurde.

Da für den Putenstall, so wie für die Umgebung keine Gefahr bestand, waren keine weiteren Einsatzmaßnahmen notwendig. Die Einsatzstelle wurde an den Eigentümer übergeben.

Die Fahrzeuge konnten daraufhin wieder zur Landkreisübergreifenden Übung nach Sallach zurückkehren und den Übungsbetrieb wieder aufnehmen.

Die Feuerwehr Geiselhöring war unter der Leitung des Kommandanten Roland Matejka, mit 22 Mann, dem Löschzug bestehend aus einem Führungsfahrzeug, dem Löschgruppenfahrzeug, dem Tanklöschfahrzeug, dem Gerätewagen Logistik 1 und 3 Mann Bereitschaft am Gerätehaus bis 19:30 Uhr im Einsatz.

Eingesetzte Kräfte

  • FF Greißing: TSA
  • FF Geiselhöring: MTW, TLF 16/25, LF 16/12, GW – L1,
  • FF Eitting: TSA
  • FF Sallach: TSF
  • FF Mallersdorf: DLK 23/12
  • FF Sünching: LF 20/20, V - LKW
  • Helfer vor Ort des BRK Geiselhöring

Erneute Wohnungsöffnung in der Landshuter Straße in Geiselhöring

Am Dienstag, den 14.02.2017 um 10:07 Uhr, wurde  die Feuerwehr Geiselhöring erneut zu einem Anwesen in die Landshuter Straße in Geiselhöring, durch die ILS Straubing, alarmiert. Dort galt es eine Hauseingangstüre zu öffnen, da ein Unglücksfall vermutet wurde.  

Da dieses Mal auf energisches Klopfen seitens Polizei und Feuerwehr niemand öffnete, wurde die Hauseingangstüre in Absprache mit der, bereits vor Ort befindlichen, Streife der Polizeiinspektion Mallersdorf mittels Zieh – Fix geöffnet.

Der Bewohner wurde daraufhin bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes durch einen Rettungssanitäter der Feuerwehr Geiselhöring betreut.

Im Anschluss wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.

Die Feuerwehr Geiselhöring war unter der Leitung des Kommandanten Roland Matejka, mit 5 Mann, einem Führungsfahrzeug, dem Gerätewagen Logistik 1  und 5 Mann Bereitschaft am Gerätehaus bis 11:00 Uhr im Einsatz.

Eingesetzte Kräfte

  • FF Geiselhöring: Kdow, GW – L1,
  • Polizei
  • Rettungsdienst mit RTW
  • Notarzt

Reinigungsarbeiten nach Gefahrguteinsatz

Nach dem Einsatz ist vor dem Einsatz!

Um die Einsatzbereitschaft wiederherzustellen, musste die gesamte Ausrüstung der am Gefahrguteinsatz in Greißing beteiligten Fahrzeuge komplett gereinigt, desinfiziert und auf Vollständigkeit geprüft werden. Fehlende oder beschädigte Ausrüstungsgegenstände wurden notiert und an die zuständige Behörde gemeldet.

Um die Einsatzbereitschaft wiederherzustellen waren am heutigen Samstag 15 Mann von 09.00 Uhr bis 15:00 Uhr beschäftigt.

Person in Wohnung in der Landshuter Straße in Geiselhöring

Am Donnerstag, den 09.02.2017 um 16:27 Uhr, wurden die Feuerwehren Geiselhöring und Sünching, während des laufenden Einsatzes in Greißing, zu einer Wohnungsöffnung in die Landshuter Straße in Geiselhöring, durch die ILS Straubing, alarmiert.

Die Wohnungstüre wurde, auf energisches Klopfens seitens der Feuerwehr, vom Wohnungseigentümer eigenständig geöffnet. Für die Feuerwehr Geiselhöring war kein weiteres Eingreifen notwendig.

Die Feuerwehr Sünching konnte die Einsatzfahrt abbrechen.

Die Feuerwehr Geiselhöring war unter der Leitung eines Zugführers, mit 8 Mann, dem Gerätewagen Logistik 1  und dem Löschgruppenfahrzeug bis 16:40 Uhr im Einsatz.

Eingesetzte Kräfte

  • Kreisbrandmeister Moritz Mannes
  • FF Geiselhöring: GW – L1, LF 16/12
  • FF Sünching: HLF 20/20
  • Rettungsdienst

Gefahrguteinsatz in Greißing bei Geiselhöring

Am Donnerstag, den 09.02.2017 um 07:00 Uhr, rückte die Feuerwehr Geiselhöring zu einem Gefahrguteinsatz  nach Greißing, bei Geiselhöring, aus.

In einem dort ansässigen Geflügelbetrieb mussten etwa 10.000 Puten nach einem Ausbruch der Vogelgrippe gekeult werden. Die Keulung war angeordnet worden, nachdem das Friedlich-Löffler-Institut, in Proben von verendeten Tieren, den hochpathogenen Virus H5N8 nachgewiesen hat und das am Mittwoch dem Landratsamt mitteilte.

Von der Feuerwehr Geiselhöring wurden an der Einsatzstelle folgende Aufgaben durchgeführt:

-          Aufbau eines Dekontaminationsplatzes für Personen

-          Aufbau eines beheizten Schnelleinsatzzeltes als Aufenthaltszelt für das Dekonpersonal

-          Betreiben der vom THW errichteten Dekontaminationsschleuse für Fahrzeuge

-          Dokumentation der gereinigten Fahrzeug und Personen

-          Versorgung der Ortsteilfeuerwehren im Pendelverkehr mit Essen und Getränken

Die Vorbereitungen für den Einsatz waren gegen 11:00 Uhr abgeschlossen. Ab 11:15 Uhr wurde die Dekontaminationsschleuse für Fahrzeuge und Personen durchgängig von der Feuerwehr Geiselhöring bis ca. 22:00 Uhr betrieben. Zum Betrieb des Dekonplatzes wurden jeweils 6 Kameraden mit Körperschutz Form II und Filtergerät oder Staubmaske eingesetzt. Zum Teil kamen die Kameraden der Feuerwehr Geiselhöring mit entsprechenden Ruhepausen bis zu dreimal zum Einsatz.

Aufgrund des erforderlichen Personalbedarfes wurde am Nachmittag die Feuerwehr Leiblfing mit zusätzlichen Atemschutzgeräteträgern nachalarmiert. Um 18:48 Uhr wurde nochmals Alarm für die Feuerwehr Geiselhöring ausgelöst, um das vorhandene Personal zu unterstützen. Im Laufe des Abends wurden dann noch die Feuerwehren Perkam und Laberweinting, mit weiteren Atemschutzgeräteträgern, alarmiert.

Die Aufräumarbeiten an der Einsatzstelle, sowie am Feuerwehrgerätehaus zogen sich noch bis 01:00 Uhr hin. Für die Feuerwehr Geiselhöring endete der Einsatz nach 18 Stunden. Für die Herstellung der Einsatzfahrzeuge werden noch weitere Tage an Arbeit investiert werden müssen. 

Die Feuerwehr Geiselhöring war unter der Leitung unserer beiden Kommandanten sowie des Zugfüheres ABC - Zug, mit 25 Mann, dem Kommandowagen, dem Mannschaftstransportwagen, dem Gerätewagen Logistik 1, dem Dekontaminationsfahrzeug Personen und dem Lichtmastanhänger bis 01:00 Uhr im Einsatz.

Eingesetzte Kräfte

  • Kreisbrandinspektor Werner Schmitzer
  • Fachberater Gefahrgut des Landkreises Straubing - Bogen Albert Uttendorf
  • Kreisbrandmeister Moritz Mannes
  • FF Geiselhöring: Kdow, MTW, Dekon - P, GW – L1, Lima
  • FF Parkstetten: ELW 2, GW - L1
  • FF Kirchroth: MZF
  • FF Leiblfing: MZF
  • FF Perkam: LF 10/6
  • FF Laberweinting: MZF
  • FF Greißing: TSA
  • FF Sallach: TSF
  • FF Hainsbach: MTW, TSF
  • Polizei
  • Veterinäramt
  • THW OV Bogen
  • THW OV Straubing
    THW OV Mallersdorf
  • THW OV Regensburg
  • THW OV Laaer
  • Verschiedene Dienststellen und Behörden

Person in Wohnung in der Rosengasse in Geiselhöring

Am Montag, den 06.02.2017 um 10:55 Uhr, wurde die Feuerwehr Geiselhöring zu einer Wohnungsöffnung in die Rosengasse in Geiselhöring, durch die ILS Straubing, alarmiert.

Die Wohnungstüre war bei Eintreffen der Feuerwehr Geiselhöring bereits durch den Wohnungseigentümer geöffnet worden. Da dieser wohlauf war, wurde die Einsatzstelle an den Eigentümer übergeben.

Die Feuerwehr Geiselhöring war unter der Leitung des Kommandanten Roland Matejka, mit 3 Mann, dem Kommandowagen und dem Gerätewagen Logistik 1 und 6 Mann Bereitschaft am Gerätehaus bis 11:15 Uhr im Einsatz.

Eingesetzte Kräfte

  • FF Geiselhöring: Kdow, GW – L1,
  • Rettungsdienst
  • Polizei

Keller unter Wasser im Haindlinger Weg in Geiselhöring

Am Samstag, den 28.01.2017 um 10:24 Uhr, wurde die Feuerwehr Geiselhöring mit der Einsatzmeldung „Rohrbruch / Keller unter Wasser im Haindlinger Weg in Geiselhöring“ durch die ILS Straubing alarmiert. 

Bei Eintreffen des Führungsfahrzeuges an der Einsatzstelle wurde folgende Lage vorgefunden:

Bei einem freistehenden Einfamilienhaus, welches momentan umgebaut bzw. saniert wird, kam es Aufgrund eines Frostschadens zum Auffrieren der Badewannenarmaturen im 1. Obergeschoß. Die Armatur löste sich daraufhin von der Wasserleitung und es trat über einen längeren Zeitraum ungehindert Wasser aus.

Während der Erkundung durch den Einsatzleiter wurde festgestellt, dass das Wasser weiterhin unvermindert im 1. Obergeschoß austrat und über das Erdgeschoß auf die Straße und das Kellergeschoß lief. Der Keller stand bereits über 2 Meter unter Wasser.

Von der Feuerwehr Geiselhöring wurde versucht den Hausanschluss auf der Straße abzuschieben. Aufgrund dessen das der Schieber für Hauswasseranschluss vor dem Anwesen eingefroren war, wurde dieser mittels Brechwerkzeug gewaltsam geöffnet. Im weiteren Verlauf kam hierbei auch ein Gasbrenner zum Einsatz um das festgefrorene Eis im Schacht des Schiebers zu lösen. Nachdem dieser frei zugänglich war, konnte der Wasseraustritt nach etwa einer halben Stunde gestoppt werden. 

Parallel dazu wurde begonnen den Kellerraum leer zu pumpen. Hierfür kam eine Tauchpumpe sowie eine sogenannte Chiemsee B Pumpe zum Einsatz. Das Wasser aus der abgerissenen Leitung wurden mittels eines B – Schlauches eingefangen und gezielt ins freie geleitet um ein nachlaufen in den Keller zu verhindern.

Im Anschluss wurde die Einsatzstelle an den Hauseigentümer sowie den Wasserzweckverband übergeben.

Die Feuerwehr Geiselhöring war unter der Leitung des Kommandanten Roland Matejka, mit 14 Mann, dem Kommandowagen, dem Löschgruppenfahrzeug, dem Gerätewagen Logistik 1 und 3 Mann Bereitschaft am Gerätehaus bis 12:30 Uhr im Einsatz.

Eingesetzte Kräfte

  • FF Geiselhöring: Kdow, LF 16/12, GW – L1,
  • Wasserzweckverband

Wasserrohrbruch in der Dingolfinger Straße in Geiselhöring

Am Freitag, den 27.01.2017 um 04:24 Uhr, wurde die Feuerwehr Geiselhöring mit der Einsatzmeldung „Fahrbahn / Gehweg überschwemmt in der Dingolfinger Straße in Geiselhöring“ durch die ILS Straubing alarmiert.

Aufgrund eines Wasserrohrbruches, kam es zu einem Wasseraustritt aus der Asphaltdecke. Die Feuerwehr Geiselhöring, sicherte die Einsatzstelle ab, unterstützte beim Schließen verschiedener Wasserabsperrschieber und übergab die Einsatzstelle im Anschluss an den Wasserzweckverband

Die Feuerwehr Geiselhöring war unter der Leitung des Kommandanten Roland Matejka, mit 7 Mann, dem Kommandowagen, dem Tanklöschfahrzeug und 3 Mann Bereitschaft am Gerätehaus bis 05:30 Uhr im Einsatz.

Eingesetzte Kräfte

  • FF Geiselhöring: Kdow, TLF 16/25
  • Polizei
  • Wasserzweckverband

Verkehrsunfall mit Bus auf der Kreisstraße SR 18 zwischen Pönning und Metting

Am Donnerstag, den 05.01.2017 um 07:10 Uhr, wurde die Feuerwehr Geiselhöring mit der Einsatzmeldung „Verkehrsunfall mit Bus, Bus in den Graben gerutscht, keine Verletzten, auf der Kreisstraße SR 18 zwischen Pönning und Metting“ durch die ILS Straubing alarmiert.

Während der Anfahrt zur Einsatzstelle wurde die Feuerwehr Geiselhöring abbestellt und konnte zum Gerätehaus zurückkehren.


Die Feuerwehr Geiselhöring war unter der Leitung des stellvertretenden Kommandanten Stefan Allmeier, mit 12 Mann, dem Löschgruppenfahrzeug, dem Gerätewagen Logistik 1 und 10 Mann Bereitschaft am Gerätehaus bis 07:30 Uhr im Einsatz.

Eingesetzte Kräfte

  • Kreisbrandrat Albert Uttendorfer
  • Kreisbrandinspektor Werner Schmitzer
  • Kreisbrandmeister Moritz Mannes
  • FF Pönning: TSF
  • FF Geiselhöring: LF 16/12, GW – L1,
  • FF Leiblfing: LF 16/12, GW - L1
  • Polizei
  • Notarzt
  • Rettungsdienst
  • Abschleppunternehmen
  • Straßenbaulastträger